Die Scouts aus Ouaga

Posted on

 

 

Schon länger habe ich mich gefragt ob es so etwas wie Jugendarbeit hier in Afrika überhaupt gibt. Durch Zufall bin ich später auf eine Scout-Gruppe in Ouagadougou gestoßen. Da ich selbst Pfadfinder bin, wollte ich die Gruppe unbedingt besuchen und deren Arbeit genauer kennenlernen. Anders als in Deutschland sind die Scouts in Burkina Faso einem einzigen Dachverband untergeordnet und dadurch Landesweit organisiert. Über den Verband werden zusätzlich ständige Kontakte in die Nachbarländer unterhalten: Ich habe mich hier mit dem Chef der Scouts in Ouagadougou getroffen, der gleichzeitig die Scouts aus ganz Burkina Faso im Kreis der Scouts aus ganz Westafrika vertritt.

Ähnlich wie in Deutschland treffen sich die Scouts hier einmal in der Woche. Allerdings sind sie deutlich disziplinierter als ihre deutschen Kollegen. Das ist auch notwendig, den neben ihren eigenen Gruppenaktivitäten leisten sie auch soziale Arbeit für die Gesellschaft, in dem sie die Kommunalgemeinde unterstützen.

Wie unter Pfadfindern üblich, werde ich mit offenen Armen empfangen. Man stellt sich gegenseitig vor und tauscht die Halstücher aus. Eine sehr schöne Tradition, um sich an vergangene Besuche und Erfahrungen zu erinnern.

3 Replies to “Die Scouts aus Ouaga”

  1. Ich bin nie bei den Pfadfindern gewesen und habe daher kaum Ahnung also entschuldige bitte falls die Frage blöd ist aber was ist das für ein Handzeichen was einige von euch auf dem Gruppenphoto machen?

    1. Es ist klar, dass Außenstehende damit nichts anfangen können, deshalb ist das auf keinen Fall eine blöde Frage.
      Das Handzeichen ist der internationale Pfadgindergruß, der alle Pfadfinder auf der ganzen Welt verbindet. Dabei wird der Daumen über den kleinen Finger gelegt, das steht für den “Großen”, der den ” Kleinen” beschützt – eine der Grundideen der Pfadfindergemeinschaft.
      Die restlichen Finger werden zum Gruß ausgestreckt. Dafür gibt es diverse Interpretationsansätze, die je nach Verband und Religionszugehörigkeit variieren aber im wesentlichen die Grundsätze der Pfadfinderbewegung beschreiben: Vertrauen, Gemeinschaft, Naturverbundenheit und die Übernahme von Verantwortung für andere Menschen und die Umwelt.
      Viele Grüße
      Simon

      1. Die Großen beschützen die Kleinen. Das ist ein löblicher Vorsatz und ein schönes Bindeglied. Danke für deine ausführliche Antwort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.